/Technologie
Technologie 2017-01-27T11:06:21+00:00

Technologie

Lithium-Ionen-Batterien. Kleine Kraftwerke.

Akkumulatoren auf Lithiumbasis zeichnen sich durch ihre sehr hohe spezifische Energie und Leistung sowie eine gute Zyklenfestigkeit ohne Memory-Effekt aus. Von den vielen verschiedenen Bauformen sind Rundzellen vom Typ 18650 am weitesten verbreitet.

Sie werden beispielsweise in elektrischen Handwerkzeugen und Laptops, aber auch in Elektrofahrzeugen (Tesla Motors, Inc.) eingesetzt. Da die gespeicherte Energiemenge pro Zelle vergleichsweise gering ist, sind 18650-Zellen außerdem sehr sicher.

CONCHIFERA Technologie. Preiswert, effizient, sicher.

Während viele Hersteller die Batteriezellen in einem zeitaufwändigen Prozess einzeln verschweißen, werden sie bei CONCHIFERA unmittelbar zwischen zwei Aluminiumkernleiterplatten verklemmt. Kontaktierungselemente aus FANTASTIUM, einem sehr elastischen und gleichzeitig hoch leitfähigen Material, sorgen für einen zuverlässigen, vibrationsresistenten Kontakt. Die Aluminiumkernleiterplatte dient nicht nur der elektrischen Verschaltung, sondern stellt gleichzeitig die Kühlfläche dar.  Die Kühlung erfolgt dabei nicht über die Mantelfläche, sondern über die elektrischen Polkontakte der Batteriezelle.

Die CONCHIFERA Technologie ist international zum Patent angemeldet.

Durch die integrale Bauweise und kompakte Anordnung der Batteriezellen verfügen CONCHIFERA Batteriemodule über eine herausragende Energiedichte. Gleichzeitig können sie durch den Einsatz standardisierter 18650 Batteriezellen und durch den einfachen Fertigungsprozess sehr kostengünstig produziert werden. Im Gegensatz zu den etablierten Schweißverfahren erfolgt bei der Fertigung kein Wärmeeintrag in die Zelle, welcher die Alterung der Batteriezelle beschleunigen kann. Durch die Polkontaktkühlung kann die Wärme sehr effektiv aus der Batteriezelle abgeführt werden. Die optimale, homogene Temperierung führt zu einer sehr hohen Lebensdauer. Darüber hinaus ermöglicht die reversible Klemmverbindung den einfachen Austausch defekter Batteriezellen.

Batteriemanagementsystem. Intelligente Überwachung.

Lithium-Ionen-Batteriezellen müssen im Betrieb durch ein Batteriemanagementsystem (BMS) elektronisch überwacht werden, um gefährliche Zustände, insbesondere Überladung, Unterladung und Übertemperatur, zu vermeiden. Darüber hinaus kann das BMS genutzt werden, um den Ladezustand der Batterie zu bestimmen.

INVENOX verwendet ein selbst entwickeltes, hoch leistungsfähiges BMS, das kontinuierlich die Spannung jeder einzelnen Zelle, die Temperaturverteilung im Batteriemodul und weitere Parameter erfasst und auswertet. Eine parallele Überwachung auf zwei getrennten Ebenen sorgt für eine maximale Ausfallsicherheit. Komplexe nichtlineare Algorithmen zur Zustandsschätzung ermöglichen eine hochpräzise Bestimmung des Ladezustandes und der Alterung. Zusätzlich bietet das INVENOX BMS eine Datalogging-Funktionalität und kann mit einer direkten Serveranbindung über GSM ausgerüstet werden.

Modularität. Vielfältige Möglichkeiten.

Durch den modularen Aufbau können CONCHIFERA Batteriemodule in vielen verschiedenen Größen und Formen aufgebaut werden. Die elektrische Spannungslage ist ebenfalls variabel, so dass Batteriemodule mit 12, 24, 36 oder 48 V Spannung problemlos realisierbar sind. Auch eine Verschaltung mehrerer Batteriemodule zu einem Hochvoltspeicher ist möglich. Je nach Anwendung kann eine Luft- oder Flüssigkeitskühlung verwendet werden. Die Endmontage der Batteriemodule kann entweder bei INVENOX oder auch direkt beim Kunden erfolgen.

Somit kann für nahezu jede Anwendung ein passendes CONCHIFERA-Modul entwickelt werden – sprechen Sie uns einfach an! Einige Beispiele für Batteriemodule und Komplettsysteme finden Sie auf der Seite Produkte.